Kann man den Willensvollstrecker mündlich bestimmen?

«Meine Schwester ist nach langer Krankheit gestorben. Auf dem Sterbebett bat sie mich, dass ich mich um ihren Nachlass kümmere. Bin ich jetzt Willens­vollstrecker?»

Nein. Die Einsetzung eines Willensvollstreckers erfolgt in einem Testament. Es muss von Hand geschrieben, datiert und unterschrieben oder von einem Notar beurkundet werden. Ist das etwa aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr möglich, kann man den letzten Willen zwar auch mündlich äussern. Dazu braucht es aber zwei Zeugen, die weder verwandt sein noch begünstigt werden dürfen. Sie müssen zudem das Gesagte schnellstmöglich an das Gericht weiterleiten. Ein solches Nottestament wird nach 14 Tagen ungültig, wenn der Erblasser später doch noch in der Lage ist, selber ein Testament zu verfassen.

20.01.2021, Stephan Heiniger

Rechtsschutz vom K-Tipp: Berechnen Sie die Prämie

Sie stellen Ihre Deckung Ihren Bedürfnissen entsprechend zusammen. Einzel- oder Mehrpersonenversicherung, mit oder ohne Verkehrsrechtsschutz, mit oder ohne Rechtsschutz für Wohneigentümer.

Wählen Sie Ihre Versicherungs-Deckung mit einem Klick auf die entsprechenden drei Symbole: