Müssen regelmässige Überstunden von Kadermitarbeitern entschädigt werden?

«Ich bin in einer Kaderposition angestellt. ­Gemäss meinem Arbeitsvertrag sind über die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit hinausgehende Überstunden im Lohn inbegriffen. Ich arbeite regelmässig länger, als das ­Arbeitsgesetz erlaubt. Habe ich für diese Mehrstunden eine Entschädigung zugut?»

Ja, unter Umständen. Wird die gesetzlich festgelegte Höchstarbeitszeit von 45 oder 50 Stunden pro Woche (je nach Branche) überschritten, ist im Gesetz nicht mehr von Überstunden die Rede, sondern von Überzeit. Überzeit­arbeit muss mit einem Lohnzuschlag von mindestens 25 Prozent entschädigt werden. Aber: Die Arbeitszeitbestimmungen des Arbeits­gesetzes gelten nicht für höhere leitende Angestellte. Als solcher gilt, wer weitreichende Entscheidungsbefugnisse und einen massgeblichen und nachhal­tigen Einfluss auf die Struktur, den Geschäftsgang und die Entwicklung eines Betriebs hat. Das ist allerdings längst nicht bei ­jedem Vorgesetzten oder Mitglied ­eines Kaders der Fall.

28.11.2021

Rechtsschutz vom K-Tipp: Berechnen Sie die Prämie

Sie stellen Ihre Deckung Ihren Bedürfnissen entsprechend zusammen. Einzel- oder Mehrpersonenversicherung, mit oder ohne Verkehrsrechtsschutz, mit oder ohne Rechtsschutz für Wohneigentümer.

Wählen Sie Ihre Versicherungs-Deckung mit einem Klick auf die entsprechenden drei Symbole: