Tod des Arbeitgebers: Endet der Vertrag automatisch?

«Ich habe jahrelang gegen Bezahlung einen ­Bekannten gepflegt. Letzte Woche ist er ­gestorben. Seine Erben wollen mir ab sofort ­keinen Lohn mehr zahlen. Zu Recht?»

Ja. Zwar gilt: Stirbt der Arbeitgeber, geht das Arbeitsverhältnis grundsätzlich auf seine Erben über. Besteht jedoch eine enge persön­liche Beziehung zwischen dem Arbeitgeber und dem Angestellten, erlischt der Arbeitsvertrag – vorbehältlich einer anderen Abmachung im Vertrag – mit dem Tod des Arbeitgebers. Als Pflegeperson standen Sie in einer solch engen Beziehung zu Ihrem Arbeit­geber. Nach seinem Tod haben Sie somit keinen Lohn mehr zugut.

Die Erben des Verstorbenen schulden Ihnen aber eine angemessene Entschädigung für den finanziellen Schaden, der Ihnen aus der abrupten Beendigung des Arbeitsverhältnisses entsteht. Maximal geschuldet ist der Lohn bis zum Ende der Kündigungsfrist. 

09.03.2021

Rechtsschutz vom K-Tipp: Berechnen Sie die Prämie

Sie stellen Ihre Deckung Ihren Bedürfnissen entsprechend zusammen. Einzel- oder Mehrpersonenversicherung, mit oder ohne Verkehrsrechtsschutz, mit oder ohne Rechtsschutz für Wohneigentümer.

Wählen Sie Ihre Versicherungs-Deckung mit einem Klick auf die entsprechenden drei Symbole: