Darf der Vermieter die Nebenkosten erhöhen?

«Ich bin Mieter in einem Mehrfamilienhaus. Für die Nebenkosten zahle ich jeden Monat ­einen Akonto-Betrag. Die letzten Nebenkostenabrechnungen waren jeweils ziemlich hoch. Deshalb will der Vermieter die monatlichen Akonto-Beträge erhöhen. Darf er das?»

Ja, sofern die Neben­kosten effektiv gestiegen sind. Dabei gilt aber dasselbe wie bei allen einseitigen Vertrags­änderungen: Der Vermieter kann die Erhöhung der Akontobeträge erst auf den nächstmöglichen Kündigungstermin durchsetzen – und er muss sie begründen. Für die entsprechende Mitteilung muss er das amt­liche Formular verwenden. Es muss spätestens zehn Tage vor Beginn der Kündigungsfrist beim Mieter eintreffen.

Eine Vertrags­änderung kann man innert 30 Tagen bei der Schlichtungsbehörde anfechten. Das lohnt sich aber bei Akonto-Beträgen wohl nicht. Denn es sind nur vorläufige Zahlungen. Der Vermieter muss nach Erstellen der definitiven Nebenkostenabrechnung die Differenz zurückerstatten, wenn die effektiven Kosten tiefer sind als die Akontozahlungen.

21.05.2019, Marina Röösli