Braucht es meine Zustimmung?

«Mein Mann möchte für die Schulden eines ­Bekannten bürgen. Ich bin damit nicht einverstanden. Kann ich die Bürgschaft verhindern?»

Ja. Verheiratete, die nicht gerichtlich getrennt sind, können eine Bürgschaft nur mit der schriftlichen Zustimmung des Ehegatten eingehen. Verweigern Sie Ihrem Mann die Zu­stimmung, kann er sich nicht gültig als Bürgen verpflichten. Mit einer Bürgschaft wird schriftlich ­erklärt, für eine Schuld ­einer anderen Person aufzukommen.

14.09.2019, Stephan Heiniger