Braucht es ein Testament?

«Meine Ehefrau und ich sind kinderlos. Die nächsten Verwandten sind unsere Geschwister. Wir wollen uns gegenseitig den ganzen Nachlass zuwenden. Müssen wir ein Testament ­errichten?»

Ja. Ohne Testament würde der Nachlass nach den Regeln des Zivilgesetz­buches verteilt. Das würde in Ihrem Fall bedeuten: Der überlebende Ehegatte erhält drei Viertel des Nachlasses, der Rest geht an die Geschwister des Verstorbenen.

Mit einem Testament können Sie die Verteilung ändern und den Geschwistern dieses Viertel ent­ziehen. Dazu müssen Sie beide je einzeln ein handgeschriebenes Testament aufsetzen.

Ein Testament kann – im Gegensatz zum Erbvertrag – jederzeit einseitig ab­geändert werden. Mit der Abänderung eines Erb­vertrages hingegen müssen beide Ehegatten einverstanden sein.

Deshalb der Tipp: Falls Sie Ihren Ehegatten stärker an die Abmachung binden möchten, empfiehlt sich ein Erbvertrag. Er müsste notariell beurkundet werden.

30.11.2016, Mirjam Bläsi

Berechnen Sie die Prämie

Sie stellen Ihre Deckung Ihren Bedürfnissen entsprechend zusammen. Einzel- oder Mehrpersonenversicherung, mit oder ohne Verkehrsrechtsschutz, mit oder ohne Rechtsschutz für Wohneigentümer.

Wählen Sie Ihre Versicherungs-Deckung mit einem Klick auf die entsprechenden drei Symbole: