Zehn Fragen zur fristlosen Kündigung

1 Wann darf ein Arbeitsverhältnis ­fristlos gekündigt werden? 

Nur beim Vorliegen wichtiger Gründe. Das Vertrauensverhältnis zwischen Arbeitgeber und Angestelltem muss so fundamental ­gestört sein, dass dem Kündigenden die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses bis zum Ende der normalen Kündigungsfrist nicht mehr zumutbar ist. 

2 Was sind solche wichtigen Gründe auf Seiten des Arbeitgebers?

Zum Beispiel Straftaten am Arbeitsplatz wie Diebstahl, Veruntreuung, Betrug, aber auch Tätlichkeiten oder Beschimpfungen von Mitarbeitern. Auch ­Arbeitsverweigerung oder eigenmächtiger Ferienbezug können eine fristlose Entlassung rechtfertigen. 

3 Ist vor der fristlosen Entlassung eine Verwarnung notwendig? 

Nein, sofern die Gründe für die Entlassung schwerwiegend sind. In weniger klaren ­Fällen, etwa wenn ein Angestellter wiederholt zu spät zur Arbeit erscheint, verlangen die Gerichte vor der fristlosen Kündigung eine Verwarnung. 

4 Dürfen Angestellte wegen ungenü­gender Leistungen fristlos ­entlassen werden?

Nein. 

5 Darf auch kranken Angestellten ­fristlos gekündigt werden?

Ja, falls eine fristlose Entlassung gerecht­fertigt ist. Während einer Krankheit sind Angestellte nur vor einer normalen Kündigung geschützt.

6 Was muss man tun, wenn man zu ­Unrecht fristlos entlassen wurde?

Wichtig ist, dass man ­sofort schriftlich ­gegen die fristlose ­Kün­digung protestiert und gleichzeitig ­klar­stellt, dass man bereit ist, weiter­zuarbeiten. Auch sollte man eine schriftliche ­Begründung der ­Entlassung verlangen. 

7 Welche Ansprüche hat man, wenn die Entlassung unrechtmässig war?

Der Arbeitgeber muss für die finanziellen Nachteile  aufkommen, die mit der fristlosen Kündigung verbunden waren. So ist der Lohn inklusive aller Nebenleistungen bis zum Ablauf der ordentlichen Kündigungsfrist zu zahlen. Für die erlittene Demütigung hat ein zu Unrecht fristlos Ent­lassener zusätzlich einen Anspruch auf eine Entschädigung von bis zu sechs Monatslöhnen. 

8 Hat auch ein fristlos Entlassener ­Anspruch auf Arbeitslosengelder?

Ja. Ist die fristlose Kündigung aber zu Recht erfolgt, drohen dem gekündigten ­Arbeitnehmer bis zu 60 Einstelltage. 

9 Können auch Angestellte fristlos ­kündigen?

Ja, ebenfalls aus wichtigen Gründen, wenn ein weiteres Verbleiben am Arbeitsplatz für sie unzumutbar ist. Das kann etwa bei schwerwiegenden Tätlichkeiten oder ­Beschimpfungen durch den Arbeitgeber oder Vorgesetzte der Fall sein. Oder nach vor­heriger Androhung der fristlosen ­Kündigung, wenn der Lohn wiederholt nicht oder viel zu spät bezahlt wurde. Der Arbeitgeber schuldet dem Arbeitnehmer grundsätzlich den Lohn bis zum nächsten Kündigungs­termin.

10 Was passiert, wenn Angestellte ohne genügenden Grund fristlos kündigen?

In solchen Fällen dürfen Arbeitgeber einen Viertel eines Monatslohnes als ­Entschädigung verlangen. Ist der finanzielle Schaden höher und können sie dies ­nachweisen, müssen die fristlos ­Kündigenden auch dafür aufkommen.

21.04.2017, Corina Schuppli